Murakami on Music

Murakami Cover
Absolutely on Music

 

A beautiful book, if only judged by its cover.

It is a gift for my mother. I will read it, when she is done. But the idea of a conversation between a writer and a conductor is interesting. Especially when the writer is my favorite Japanese author Haruki Murakami.

So long…

 

Just because I am not blogging…

… doesn’t mean I am not writing. I am just not telling.

So I won’t tell nobody, that I just cleaned up my music collection a little, department “Soundtracks”. It feels like ordering tangible compact discs, just cooler, because I get all the fancy stuff of having it as digital data on my hard disk. Now they all have covers and correct ID3-tagging.

But how will you know what I did if I didn’t tell you. You won’t. Never mind. Didn’t miss it, eh?

Have a good one!

Der beste schwäbische Kartoffelsalat

Das nun nicht mehr geheime Geheimrezept aus dem tiefsten Schwaben:

Für 2,5 kg festkochende Kartoffeln brauchst Du

  • 4,5 Tassen Gemüsebrühe,
  • 6-7 EL Essig,
  • 3 TL Salz,
  • 6 Messerspitzen Pfeffer,
  • 6 EL Öl,
  • 2 Zwiebeln, klein geschnitten und
  • 3-4 TL Senf

Die Kartoffeln noch lauwarm schälen, dann geht’s leichter.
Ein paar Stunden stehen = ziehen lassen. Dann schmeckt’s noch besser.

Guten Appetit!

Onkel

Onkel

  • uncle
  • tio
  • oncle

Heute, der 20. Mai 2009.

  1. today
  2. hoy
  3. aujourd’hui
  4. hoje

Ma mission pour mon neveu:

Le petit prince ne renonçait jamais à une question, une fois qu’il l’avait posée.

Le petit prince qui jamais n’oubliait une question une fois qu’il l’avait posée.

Le petit prince qui jamais de sa vie n’avait renoncé à une question, une fois qu’il l’avait posée.

Le petit prince qui, de sa vie, n’avait renoncé à une question, une fois qu’il l’avait posée.

Source:
“Le Petit Prince”
de Antoine de Saint-Exupéry (1943)
En allemand: “Der Kleine Prinz”

PVG

Mein erster Umlauf führte mich mit meiner Kollegin Nicky aus dem Lehrgang nach Shanghai (Abkürzung des Flughafens: PVG). Spannend war der kurze Aufenthalt in der Millionenstadt allemal, doch aufregender war für mich der Flug. Es war mein allererster Einsatz auf der Langstrecke: Über 10 Stunden Flugzeit, 2 Stunden vorher am Flughafen sein, sicherheitshalber lieber 3 Stunden vorher dagewesen, danach noch 1 Stunde Fahrt zum Hotel in der Innenstadt von Shanghai.

Ein paar Stunden tief geschlafen, zwei Stunden traditionelle chinesische Fuß- und Rückenmassage erfahren (Muskelkater am nächsten Tag :) und nach einem leckeren Abendessen mit einem Großteil der Crew noch für einen Absacker in den 87. Stock des Wolkenkratzers, von dem aus ich das folgende Foto aufgenommen habe.

Und Frankfurt behauptet immer, eine Skyline zu haben.